Top
Interview: CORNERSTONE
Titel: Gebündelte Doppelkraft

„Human Stain“, der gar prächtige Nachfolger des vorangegangenen Debütalbums „Arrival“, kann mich begeistern wie es schon lange kein Album mehr getan hat. Die Band ist bekanntlich die kreativ höchst erfolgreiche Kooperation zwischen Steen Mogensen, primär bekannt als Bassist und Gründungsmitglied der dänischen Bombastmetaller Royal Hunt, sowie dem fähigen schottischen Sänger Doogie White.

Rock-Röhre Doogie, welcher früher auch schon durch seine stets hervorragende gesangliche Performance bei den berühmten Meistern von Rainbow auffiel, bringt mit seiner einmaligen und unverwechselbaren Stimme auch auf „Human Stain“ erneut schier die Wände zum Einstürzen. Geboten wird erneut niveauvollster Melodic Hard Rock mit unzähligen tollen Melodien, der stilistisch absolut zeitlos und dabei unbändig gut ist.

Steen erweist sich hierbei wie auch schon bei der „Königlichen Jagd“ gleichfalls als Musiker wie auch als Hauptsongwriter erneut als ein echter und sehr talentierter Könner.

Es stellt wie schon beim Debütalbum also ein echtes Muss für mich dar, mir von Doogie und Steen aus dem Bandlager berichten zu lassen.

Doogie legt los und informiert über die aktuellen Geschehnisse:

„Cornerstone besteht immer noch hauptsächlich aus Steen und mir. Aber auch mit unserem zeitweiligen Drummer Allan Sorensen verbindet uns neben der künstlerischen auch eine innige private Freundschaft. Allan bringt immer wieder einiges an kreativem Feuer in die Band; besonders bei den Recordings. Auch hält er unsere Webpage mit einigem Enthusiasmus am Laufen, so das wir getrost sagen können, dass er das dritte Mitglied bei Cornerstone ist.“

Steen ergänzt seinen Kollegen: „Für die Gitarrenposition gabelten wir auch kürzlich noch einen sehr talentierten Knaben aus Kopenhagen namens Kasper Damgaard auf, der auch an unserem aktuellen Album enormen Gefallen gefunden hat. `Human Stain` atmet reinen Rock´n´Roll, wie wir es lieben. Kasper teilt dieses Feeling total mit uns. Die Keyboard-Parts für das aktuelle Album wurden zwischen mir und Rune Brink von der Band Wuthering Heights aufgeteilt. Ich bin richtig glücklich über die Arbeit von Rune, denn mit seinen vielen Killer-Hammond-Keyboard-Soli hat er unserer neuen Scheibe eine ureigene und reizvolle Note verliehen!“

Da hat der gute Steen recht, wehmütig fühlt man sich in alte Zeiten zurückversetzt.

Auf Tour würde Doogie mit Cornerstone sehr gerne gehen, wie er mich wissen lässt. Aber noch steht leider nichts Definitives fest:

„Wir sprachen bereits darüber, aber konkrete Pläne existieren noch nicht. Das Problem ist wie immer auch hier der schnöde Mammon, denn Touren ist nach wie vor sehr teuer. Ich persönlich liebe es aber zu touren und auf der Straße zu sein.“

Er erklärt auch gleich noch denn Sinn des Titels der neuen Scheibe:

„Dieser bezieht sich auf die Flecken, – also `Stains` –, die ein jeder von uns so auf der Erde hinterlässt. In der Landschaft, in den Seen oder aber auch in den Herzen seiner Lieben.“

Eine schöne Bedeutung, die auch zum Innehalten und Nachdenken über sich selber anhält.

Diesmal fiel es den beiden sympathischen Rockern nicht ganz so leicht, die Musik zu „Human Stain“ aufzunehmen. Steen: „Das Album wurde in den Media Sound-Studios in Kopenhagen aufgenommen und es war eine Menge an Arbeit. Wir verbrachten diesmal ganze drei Monate dort, um das Teil aufzunehmen, zu produzieren und zu mixen. Aber wir hingen selbstverständlich auch etwas in Kopenhagen herum und hatten insgesamt eine tolle Zeit dort.“

Beim Komponieren hat sich nichts geändert, wie Steen noch berichten kann. „Doogie und ich schickten uns gegenseitig eine Unmenge an Tapes hin und her. Anders ist eine Arbeitsweise aufgrund des geografischen Handycaps bei Cornerstone derzeit gar nicht möglich. Das geht dann immer so lange, bis wir irgendwann einer den anderen anrufen und dabei begeistert mitteilen: `Das ist es!` Diesmal dauerte dies ganze sechs Monate, bis alle Tracks in ihrer heutigen Form standen.“

Und obwohl Steen als Maincomposer fungiert, herrschte diesmal echte Arbeitsteilung, wie der talentierte Bassist noch resümiert. „Auf `Human Stain` kooperierten Doogie und ich diesmal in jeglicher Richtung. Ich komponierte und nahm die Demos auf, während er bei sich zuhause eifrig an seinen Lyrics arbeitete und auch mir immer wieder Demos mit Kompositionen aus seiner Feder sandte.“

© Markus Eck, 17.01.2002

[ zur Übersicht ]

Advertising

+++

+++


+++

+++