Top
Interview: MACHINE HEAD
Titel: Direkt von der Bühne

Seit ihrem wichtigen 1994er Debütalbum „Burn Your Eyes“ zählen die Nordkalifornier um Gründer, Sänger und Gitarrist Robert „Robb“ Flynn zu den stärksten und einflussreichsten Neo Thrash Metal-Truppen überhaupt.

Schließlich versteht es die immens populäre Formation aus der dortigen berühmten Bay Area wirklich blendend, benzinartige Groove- und Industrial-Elemente ins eigene Sound-Inferno hinein zu pumpen. Sämtliche Höhen und Tiefen ihrer Karriere überlebten die US-Maschinenköpfe ebenso mühelos wie sie ihre riesigen musikalischen Energien immer wieder direkt von den Bühnen in Menschenmassen transformieren.

Und letztere Ausnahmesituation können die Fans der Band jetzt auch ganz bequem und gemütlich bei sich daheim im Sessel genießen, denn jetzt kommt das neue Doppel-Live-Album „Machine Fucking Head Live”!

„Machine fucking head“, so nennen die Fans nämlich „ihre“ Band.

„Dies stellt unsere zweite Live-Veröffentlichung dar, nach dem 2003 erschienenen ,Hellalive‘”, lässt Robb wissen, „das war also vor neun Jahren, und ich bin sehr froh, noch immer mit Machine Head am Start zu sein und den Fans eine schweißtreibende Show liefern zu können. ,Machine Fucking Head Live‘ gibt die hohe Intensität und die inhaltliche Tiefe unserer Musik auf der Bühne absolut optimal wieder.“

„Machine Fucking Head Live” wurde während des vergangenen Jahres an verschiedenen Stationen der letzten Welttournee der beständigen Gruppe aufgenommen.

„Wir spielten dabei sehr viele gute Songs aus unserer bisherigen Laufbahn, es lief einfach super. Am besten kamen immer wieder die Tracks ,Imperium‘, ,Aesthetics Of Hate‘, ,Locust‘, ,Ten Ton Hammer‘, ,This Is The End‘ und natürlich ,Halo‘ bei den Leuten an. Bei diesen Nummern bildeten sich die wildesten Moshpits, daher mussten sie unbedingt allesamt mit drauf auf die neue Machine Head-Packung!”

Glücklicherweise ermöglicht es die moderne Technik mittlerweile, solcherlei Live-Mitschnitte so dermaßen transparent und authentisch aufzuzeichnen, dass alles 1:1 für eine digitale Wiedergabe übertragen werden kann.

Und Robb legt nach: „Insgesamt sind ganze 15 Tracks zu erleben, allesamt sehr hörenswert. Auch unser berühmtester Song ,Davidian‘ ist auf ,Machine Fucking Head Live‘ mit dabei. Insgesamt fast zwei Stunden aus den besten Konzertnächten, die wir in den 18 Jahren unseres Bestehens je hatten.“

© Markus Eck, 22.11.2012

[ zur Übersicht ]

Advertising

+++

+++


+++

+++