Top
Interview: SILENT FORCE
Titel: Vollauf gestärkte Rückkehr

Vor fast sieben Jahren veröffentlichten sie zuletzt das vierte Album „Walk The Earth“. Nun endlich melden sich Silent Force wieder mit neuen Melodic Metal-Glanznummern bei ihren alten und neuen Fans zurück.

Und der Albumtitel „Rising From Ashes“ darf laut Gitarrist und Bandkopf Alex Beyrodt auch sehr gerne wortwörtlich genommen werden. Letzterer ist auf musikalischem Terrain bekanntlich anhaltend vielbeschäftigt, wie vor allem seine hochgradig geschätzten Beiträge in den Gruppen Voodoo Circle, Primal Fear und Sinner zeigen.

Als „neuer alter“ Vokalist im gewissen Sinne überdacht Michael Bormann die Songs auf „Rising From Ashes“ mit seinem vielfach ergiebigen, aufrichtend markanten Organ. Sogar Blondschopf Mat Sinner mischt am Bass kräftig mit.

Zurückgewonnene Freiheit
Sehr viel Bewegendes ist seit „Walk The Earth“ im Leben von Alex passiert, wie er wissen lässt, so ist er beispielsweise Vater geworden.

Doch der außergewöhnlich passionierte Saitenprofi nennt die längere Band-Auszeit als für ihn sehr wichtigen Regenerationsfaktor.

„Da tat sich neben Business-Belangen auch noch so einiges im privaten Bereich, was mich ganz schön auf Trab hielt. Ich hatte mein ganzes Leben neu zu ordnen … doch letztlich habe ich festgestellt, dass dieser ganze Prozess des Loslassens und der Erneuerung mir das Wichtigste wieder zurückgegeben hat: Meine persönliche Freiheit und meinen inneren Frieden. Ich hätte also wohl gar nicht besser gestimmt für Silent Force erneut durchstarten können! Ich bin nun wieder so richtig mit meinem Leben im Reinen und auch musikalisch immens motiviert.“

Bereinigende Konsequenzen
Wie der geschmacklich rundum und vollauf ästhetisch gesinnte Axeman im weiteren Verlauf der Interview-Unterhaltung offenbart, gerieten die Dinge bereits nach der 2007er Veröffentlichung des Albumvorgängers „Walk The Earth“ sehr massiv in Bewegung.

So sprach der umtriebige Griffbrettkönner zwischen 2007 und 2008 beispielsweise mit dem vorherigen Sänger D.C. Cooper, auch bekannt von der dänischen Melodic Progressive Metal-Größe Royal Hunt, konkret darüber, das Line-Up von Silent Force zu ändern.

Und Alex, der sich als wohltuend herzlicher und erzählfreudiger Gesprächspartner erweist, gibt den geneigten Lesern diesbezüglich nachfolgend auch völlig unumwunden und ganz entspannt preis:

„Zu diesem Zeitpunkt stimmte es in der Band schon nicht mehr so richtig. Und daher waren Bereitschaft und Motivation bei mir entsprechend gering bis gar nicht mehr vorhanden, um neue Songs zu schreiben oder ein weiteres Album aufzunehmen. Als D.C. dann 2009 das Angebot bekam, wieder bei Royal Hunt einzusteigen, riet ich ihm dazu, das auf jeden Fall zu tun. Ich wiederum erhielt erneut die Möglichkeit, die damalige Welttournee von Primal Fear mitzuspielen, was mir gerade recht kam. Anschließend stieg ich gleich fest bei den Jungs ein, was mir ebenso gelegen kam, um auf andere, bessere Gedanken zu kommen.“

Motivierte Zusammenkunft
Doch dann kam für den Maestro mit der bewegten Vita der ganz bestimmte Punkt, an dem es ganz eindeutig wieder mit Silent Force weitergehen sollte.

Die lebenserfahrene Gitarristenseele erzählt dazu mit spürbar selbstbewusstem Tonfall, ein breites Lächeln auf der Musikermiene:

„Als ich irgendwann dann genügend Abstand zu all den vergangenen Ereignissen in mir verspürte, keimte dabei erstmals wieder der deutliche Wunsch nach neuen Liedern auf. Und ich hatte dabei eine ganz klare Vision von allem im Kopf, was ich mit Silent Force machen wollte und vor allem, mit wem! Mein absoluter Wunschkandidat als Frontmann und Sänger war ganz eindeutig Michael Bormann, unser eigentlicher Ur-Sänger. Als Michael mir seine Teilnahme für ,Rising From Ashes‘ dann auch noch sofort und vollauf entschieden zusagte, standen die Zeichen für mich vollends auf Neuanfang mit Silent Force. Ich freue mich nun immens auf die Veröffentlichung des neuen Albums, vor allem nach der Pause. Und ich hoffe daneben auch sehr, dass die Leute unsere frischen Songs ebenso mögen und schätzen wie ich es tue.“

© Markus Eck, 25.11.2013

[ zur Übersicht ]

Advertising

+++

+++


+++

+++