Top
Interview: TROLLFEST
Titel: Prost!

Noch vielfältiger, noch grenzenloser, noch verrückter, und letztlich gleichzeitig auch noch besser!

Mit ihrer scharfen Album-Ausuferung „Kaptein Kaos“ zapfen die norwegischen Feier- und Fun-Experten ein fulminant sprudelndes Folk Metal-Fass an.

Der aktuelle Nachfolger zum 2012er Vollrausch „Brumlebassen“ zeigt die unglaublich unbekümmerte Irrenhaus-Formation so erfinderisch, ideenreich und fidel, dass selbst im Reich der Trolle die Luft wegzubleiben droht. 


Feierlich

Zehn Jahre purer Folk Metal-Wahnsinn! Hat sich Stimmband-Berserker und Hopfenheld Trollmannen dies eigentlich je zu erträumen getraut?

Der lacht schallend laut aus und hebt erstmal seinen schmutzig-schaumigen Bierhumpen senkrecht in die Lüfte:

„Niemals hätten wir an so etwas gedacht, als wir diesen Scheißkerl von einer Band 2003 zusammen geboren haben! Bisher war es eine sehr gut verlaufene musikalische Reise, die wir damit zusammen erlebt haben, daher möchten wir uns auch überhaupt nicht über irgendetwas beschweren. Gefeiert!? Oh ja, das haben wir, und wie! Viele Discounter, Spelunken und andere Halsabschneider wurden von uns heimgesucht, um möglichst billigen Gerstensaft zu bekommen. [grinst ansteckend schief] In diesem Zustand schrieben wir dann die Songs für das neue Album. Wir veröffentlichten zum feierlichen Anlass auch in Eigenregie eine Jubiläums-Picture Disc namens ,A Decade Of Drekkadence‘, die es bei uns im Webshop gibt. Und wir tourten zweimal durch Amerika, was, ähem, gelinde gesagt sehr ereignisreich war!“

Intensiv wie immer
So haben die zahlreich gewordenen Fans des oberköstlichen Musikantenhaufens erneut ein enorm unterhaltsames Konzeptalbum zu erwarten.

„Kaptein Kaos“, ein Werk mithin, welches einen in musikalischer und lyrischer Weise sogar zu einem wilden Trip um die ganze weite Welt mitnehmen möchte.

Trollmannen frohlockt diesbezüglich sogleich in aufgeweckt jubelnder Gesprächsmanier:

„Eine Zeitreise ist damit aber ebenfalls möglich, wenn man wie unser tapferer ,Kaptein Kaos‘ eben 'open minded' genug ist dafür! Unserer Ansicht nach ist das Ganze sogar dermaßen spektakulär, dass selbst Jesus dabei ganz begeistert ,Danke, Vater‘ sagen würde. Aufgenommen wurden die Stücke diesmal in einem für uns neuen Studio, sodass der Klang der Scheibe um einiges angenehmer und frischer ist als auf unseren vorherigen Veröffentlichungen. Spieltechnisch sind die Nummern zwar etwas weniger extrem geworden, doch die hohe musikalische Intensität an sich ist natürlich wie immer bei uns dieselbe geblieben.“ 


Selbstlose Hilfsbereitschaft
Einfach irre erscheint es einem, was diese enorm schluckfesten Spaßkerle und Humorseelen für ihren neuesten Langdreher so alles an stilistischen Einflüssen feurig aufgekocht haben.

„Letztlich umfasst der Hauptcharakter dieser Platte zwar einmal mehr unseren ,True Norwegian Balkan Metal‘, doch wir injizierten dem Ganzen einige frische Zutaten aus dem weiten Feld der Weltmusik. So kreierten wir partiell beispielsweise auch Tango Metal, Asian Folk Metal und sogar Latino Metal.“

Und, als ob das alles noch nicht genug wäre:

Ein bis zwei Tracks bieten laut Aussage des Bärtigen auch massives Viking Metal-Ambiente.

„Grundsätzlich könnte man unsere aktuelle Extravaganz natürlich auch diesmal wieder mit folgender Schlagzeile umschreiben: ,Metal-Kapelle stürzt unversehens auf Hauptbühne von Weltmusik-Festival herab und beschließt schlagartig, allen Besuchern kräftig Rückhalt zu geben!‘“

© Markus Eck, 06.03.2014

[ zur Übersicht ]

Advertising

+++

+++


+++

+++